Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Psychologen erklären die Vorteile des Backens für andere Menschen

Brownie-Rezepte, die dich in den Knien schwach machen

  1. Backende benutzen eine Ausrede, um ihre Öfen aufzuheizen. Sie backen einen Kuchen, um den Geburtstag eines Menschen zu krönen, arbeiten an Keksen, um einen Feiertag zu feiern, und zaubern Brownies, weil jeder Schokolade liebt. Aber es stellt sich heraus, dass Backen mehr ist als nur etwas Süßes zuzubereiten. Backen, besonders wenn es für andere gemacht wird, kann mit einer Vielzahl von psychologischen Vorteilen einhergehen.

Backen ist eine produktive Form des Selbstausdrucks und der Kommunikation.

  1. "Backen hat den Vorteil, dass Menschen kreativen Ausdruck erhalten", sagte Donna Pincus, Professorin für Psychologie und Gehirnwissenschaften an der Boston University, gegenüber HuffPost. "Es gibt eine Menge Literatur, die einen Zusammenhang zwischen kreativem Ausdruck und allgemeinem Wohlbefinden herstellt. Ob es sich um Malerei handelt oder um Musik [!oder um Backen

  2. Stress ist mit einer Vielzahl von psychischen und physischen Problemen verbunden, und es ist wichtig, Wege zu finden, um mit diesem Stress umzugehen, um ein gesundes Leben zu führen.

  3. Jemandem Essen bringen, wenn ein geliebter Mensch verstorben ist. Manchmal gibt es keine Worte und nur Essen kann kommunizieren, was Sie sagen wollen. Sie sagte zu HuffPost: "Es kann hilfreich sein, wenn Menschen Schwierigkeiten haben, ihre Gefühle in Worten auszudrücken, um Dankbarkeit, Wertschätzung oder Sympathie für Backwaren zu zeigen."

  4. Und Kochkunsttherapeut erklärte gegenüber HuffPost: "In vielen Kulturen, in vielen Ländern, ist Essen wirklich ein Ausdruck der Liebe, und es ist tatsächlich schön, weil es etwas ist, mit dem wir uns wirklich alle identifizieren. Ich denke es könnte an ein ungesundes Thema grenzen, wenn es die Kommunikation im herkömmlichen Sinne ersetzt, aber wenn es zusammen mit der Kommunikation gemacht wird, ist es absolut positiv und wirklich wundervoll. "

Backen für sich und für andere ist eine Form der Achtsamkeit.

  1. Wir alle haben von den Vorteilen von Meditation und Achtsamkeit gehört - mehr Glück und weniger Stress, um nur ein paar zu nennen - und Backen kann einige der gleichen Belohnungen einbringen. "Backen erfordert tatsächlich viel Aufmerksamkeit. Man muss messen, sich körperlich darauf konzentrieren, den Teig auszurollen. Wenn man sich auf Geruch und Geschmack konzentriert, darauf, mit dem, was man erschafft, präsent zu sein, diesen Akt der Achtsamkeit in diesem gegenwärtigen Moment kann auch zu einer Reduzierung des Stress führen ", erklärt Pincus.

  2. Dieser gesicherte Glaube ist einer der Gründe dafür, dass kulinarische Kunsttherapie neben der Kunsttherapie weit verbreiteter ist - sie passt zu einer Art Therapie, die als Verhaltensaktivierung bezeichnet wird. Ohana sagt, dass immer mehr Leute sie anrufen, weil sie versuchen, ihr Modell in ihren eigenen Therapiepraktiken nachzubilden.

  3. "Backen bedeutet, Schritt für Schritt zu denken und den Besonderheiten des Hier und Jetzt zu folgen, aber es geht auch um Rezepte als Ganzes, das Gericht als Ganzes, was zu tun ist mit ihm, wem es geht, wann teilst du es, also ist Backen eine wirklich gute Möglichkeit, das Gleichgewicht zwischen dem Moment und dem Gesamtbild zu entwickeln ", sagt Ohana.

  4. Achtsamkeit ist nicht nur eine gute Fähigkeit, um sie zu meistern, sondern sie kann auch dazu beitragen, die Gegenwart trauriger Gedanken zu lindern. John Whaite, der Bäcker, der 2012 "The Great British Bake Off" gewann, sagte öffentlich, dass das Backen eine Hilfe für ihn bei der Bewältigung seiner manischen Depression gewesen sei.

  5. Pincus sagte, dass, wenn man so achtsam ist - wie beim Backen -, dies bedeuten kann, dass man keine Zeit damit verbringt, über seine Gedanken nachzudenken, wir wissen, dass Wiederkäuen zu Depressionen und Traurigkeit führt Gedanken, wenn Sie etwas Produktives tun. Und das Schöne am Backen ist, dass Sie am Ende eine so greifbare Belohnung haben, die sich für andere sehr vorteilhaft anfühlen kann. "

Backen für andere ist eine Form von Altruismus.

  1. Im Mittelpunkt des Backens für andere steht das Geben. Während der Prozess des Backens zu einem allgemeinen Wohlbefinden beitragen kann, verstärkt das Geben dieses Gefühl.

  2. Das Aufschlagen von Backwaren mit der Absicht, sie zu verteilen, ist eine Form des Altruismus - ein Opfer, das Sie für einen anderen Menschen bringen - und die Vorteile dieser selbstlosen Handlung wurden eingehend untersucht und beschrieben Über.

  3. Aber "es gibt auch einen symbolischen Wert beim Backen für andere, weil Essen sowohl physische als auch emotionale Bedeutung hat", sagt Whitbourne. "Die meisten Vorteile ergeben sich, wenn Sie nicht backen, um Aufmerksamkeit zu erregen oder andere zu übertreffen, sondern wenn Sie das Essen nur mit Menschen teilen möchten, von denen Sie glauben, dass sie es zu schätzen wissen. Solange Sie gut in dem sind, was Sie backen. "

  4. Wenn Backen eine Aktivität ist, die Sie belastet, dann ernten Sie möglicherweise nicht die gleichen psychologischen Vorteile - denn Stressabbau soll einer seiner Vorteile sein. "Wenn jemand eine Phobie beim Kochen und Backen hat, ist das nichts für ihn. Es ist besser für Leute, die mit einem Grundkomfortniveau in der Küche anfangen", sagt Ohana. Pincus stimmt zu: "Solange es nicht stressig und nicht obligatorisch ist, kann es für alle von Vorteil sein."

  5. "Ich denke, das Anbieten von Essen an einen anderen ist für die Person, die es empfängt, genauso ein Trost wie für die Person, die dient und anbietet", sagt Ohana.

  6. Das backen wir.